Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Guerilla Marketing

Bei dieser Art der Werbung sollen außergewöhnliche Ideen bzw. Aktionen mit wenig Budget eine vergleichsweise große Reichweite und Wirkung erzielen. Damit können auch kleine Unternehmen und StartUps effizient Marketing betreiben.

Hinweis:

Guerilla bezeichnet eigentlich eine Art der Kriegsführung, bei der mit kleinen punktuellen Angriffen von einzelnen aktiven Gruppen, der größere Gegner zur Verzweiflung gebracht werden soll.
Umgemünzt auf das Marketing bedeutet das, dass sich kleine kreative Botschaften im informations- und reizüberflutenden Alltag gegenüber typischen Werbeformen wie Plakate durchsetzen sollen, da diese von den Menschen nur mehr oberflächlich wahrgenommen werden. Als „Erfinder“ von Guerilla Marketing gilt Jay C. Levinson. Der Begriff Sensation Marketing ist etwa gleichbedeutend.

Beschreibung und Merkmale

Guerilla Marketing kann als Ergänzung zu klassischen Werbeformen gesehen werden. Diese sind meist teuer und nicht besonders wirkungsvoll, also ineffizient. Trotzdem ist dieses Konzept schwierig, da viele Faktoren (etwa geniale Idee) zur optimalen Wirkungsentfaltung benötigt werden.

Knallhart gute Idee + umgesetzt mit wenig Budget + inklusive Einbindung von sozialen Netzwerken + im Alltag = hohe Reichweite und Effizienzgewinn

Deshalb bricht Guerilla Marketing auch bewusst die Grenzen und Regeln der klassischen Werbung und überrascht mit unkonventionellen Maßnahmen und Ereignissen. So soll die Aufmerksamkeit der „werbung-verdrossenen“ Leute gewonnen werden. Zum Beispiel an einem Ort wo Werbung nicht unmittelbar erwartet wird! Durch die virale Verbreitung via Social Media soll die Reichweite des lokalen Ereignisses vergrößert werden. 
Das folgende Beispiel-Video zeigt anschaulich wie Guerilla Marketing funktionieren kann:

Formen und Arten

In den Bereich Guerilla Marketing fallen sehr unterschiedliche Werbeaktionen bzw. Werbearten fallen. Grundvoraussetzung ist eine kreative Idee, die die Aufmerksamkeit der Zielgruppe gewinnt. Ein weiteres Merkmal ist, dass nicht der direkte Verkauf von Produkten im Vordergrund steht. Es wird eher darauf abgezielt, ein gewisses Interesse von potenziellen Kunden zu gewinnen und so die Marke bekannt zu machen bzw. eine bestehende positiv zu besetzen.

Bei Guerilla Marketing gibt es einige markante Arten, die eben unkonventionell sind und so Aufmerksamkeit erzeugen. Einige sind hier kurz vorgestellt:

Ambient Marketing

Bezeichnet Werbung an Orten im unmittelbaren Umfeld der Zielgruppe, an denen vorrangig nicht mit Werbebotschaften zu rechnen ist. So entsteht ein Überraschungseffekt für die Betrachter. Am besten natürlich dort, wo Ihre Aktion viele Leute erreicht. Mit den Gegebenheiten der Umgebung wird dabei gezielt gespielt. Auch Werbung auf Webseiten kann nach diesem Prinzip funktionieren – dabei wird das Erscheinungsbild der Seite kurzzeitig verändert und verblüffen so die User.

Buzz Marketing

Dabei soll zum Reden über das Produkt angeregt werden. Produktproben, einzelne Exemplare oder Testmuster werden dabei verschiedenen Personen zur Verfügung gestellt, mit der Hoffnung, dass diese darüber erzählen und es weiterempfehlen. Durch Social Media hat diese Taktik auch online einen Weg gefunden. Es gibt eigene Personen, die über Ihren Blog oder YouTube-Kanal so vielen Menschen ein Produkt oder einen Service vorstellen bzw. ihn dadurch auch bewerben.

Viral Marketing

Die meist speziell dafür aufbereiteten Botschaften werden schnell über soziale Netzwerke im Internet verbreitet und erreichen so in kurzer Zeit einen gewissen Bekanntheitsgrad und viele Menschen. Das passiert durch unterschiedliche Formen, am häufig aber über Videos.

Ambush Marketing

Die mediale Aufmerksamkeit von Großveranstaltungen wird dazu genutzt mit einer kleinen Aktion - ohne großes Sponsoring - Aufmerksamkeit zu gewinnen und so trotzdem vor einer Vielzahl an Zusehern präsent zu sein.

Idee

Der zentrale Bestandteil von Guerilla Marketing ist die Idee. Sie muss mehrere Kriterien erfüllen damit diese Taktik auch aufgeht. An Sie werden viele Anforderungen gestellt, da sie das Um und Auf für eine Kampagne ist, die richtig einschlagen soll. Dabei gilt es über die klassischen Werbeprinzipen hinaus zu denken. Die Werbung muss dabei nicht sofort als eine solche identifizierbar sein, sondern kann auch versteckt Botschaften übermitteln (z.B. Schleichwerbung).

kreativ – ungewöhnlich – einfach – originell – außergewöhnlich – überraschend – auffallend

Hinweis:

Einfach witzig und lustig allein ist zu wenig. Die Werbung muss schon Ihrem Unternehmen nutzen und einen Zweck erfüllen, denn auch Guerilla Marketing verursacht Kosten und verbraucht Zeit. Und auch weiterhin haben klassische Werbeformen ihre Berechtigung. Manchmal ist einfach ein Zeitungsinteresat wirkungsvoller und passender.

Bedenken Sie, dass manche Ideen eine gewisse Vorlauf- bzw. Planungszeit brauchen. Es ist wichtig die verschiedenen Schritte mit Bedacht und Sorgfalt zu setzen um auch optimale Wirksamkeit zu erzielen.

Kommunikationskanäle

Wichtiges Instrument bei Guerilla Marketing ist die Einbindung verschiedener Kommunikationskanäle. Diese dienen in erster Linie zur Verbreitung der Aktion und Vervielfachen den Werbeeffekt. Dafür nutzen Sie am besten günstige und weitreichende Formen wie eben Social Media. Wenn Sie über entsprechende Kontakte verfügen, dann binden Sie auch Presse- und Medienvertreter ein. Bedenken Sie: Je ungewöhnlicher Ihre Aktion und je mehr Aufmerksamkeit sie erzeugt, desto mehr Leute werden dadurch erreicht. Genau diese, am besten fast selbstständig stattfindende, Verbreitung macht Guerilla Marketing aus. So werden viele Aktionen mit der Kamera begleitet bzw. versteckt gefilmt, und über Videoplattformen wie YouTube in die weite Welt hinaus getragen.

Gefahr

Es besteht bei Guerilla Marketing die Gefahr einen negativen Eindruck zu hinterlassen. Grund dafür ist, dass sich die umgesetzte Idee oftmals am Limit der gesetzlichen bzw. moralischen Richtlinien befindet. Auch die kommunizierte Botschaft kann manchen sauer aufstoßen, weil diese z.B. als provokant empfunden wird. Das Zielpublikum oder die Behörden können empfindlich reagieren. Wiegen Sie zuvor alle möglichen „Gefahren“ bzw. Interpretationsmöglichkeiten ab und informieren Sie sich vorab über die rechtlichen Bestimmungen, etwa im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb. Große Firmen hingegen nehmen kleine Gesetzesüberschreitungen bewusst in Kauf, weil die Werbewirkung meist höher ist, als der entstandene finanzielle Schaden. Als kleines Unternehmen sollten Sie sich dieser Gefahr bewusst sein – sorgfältige Vorbereitung und Recherche sichert ab.

Tipps und Hinweise

  • Verlieren Sie die Zielgruppe Ihrer Werbebotschaft nicht aus den Augen.
  • Hinterfragen Sie vorab ob Guerilla Marketing zu Ihrer Strategie und Ihrem Unternehmen passt.
  • Reflektieren Sie nach der Durchführung die gesamte Aktion.
  • Analysieren Sie den generierten Nutzen der Werbebotschaft.
  • Guerilla Marketing motiviert nicht in erster Linie zum Kauf, sondern will eher Aufmerksamkeit erzeugen.
  • Eine kreative Idee ist Grundvoraussetzung.
  • Aktivieren Sie all Ihre vorhandenen Kontakte und Beziehungen.
  • Informieren Sie sich über mögliche rechtliche Hindernisse bei der Umsetzung.

Dieser Artikel stammt von:

wiwiki.at