Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Corporate Design (CD)

CD, damit ist nicht mehr nur eine kleine silberne Scheibe gemeint, sondern Corporate Design. Übersetzt heißt das Unternehmenserscheinungsbild. Es ist ein äußerst wichtiger Teil der Corporate Identity. Es kommuniziert die gesamte Identität (Einstellungen, Werte, Verhaltensweisen,…) eines Unternehmens durch ein einheitliches Erscheinungsbild, das ein gewünschtes Image erzeugen soll.

CD (Corporate Design) visualisiert CI (Corporate Identity).

Dafür gibt es eine Reihe von Gestaltungselementen angefangen vom Logo bis hin zu bestimmten Farben und Formen. Die Kunst ist es ein markantes Corporate Design zu kreieren, das sich von bestehenden (Konkurrenz-)Firmen abhebt und sofort mit Ihrem Unternehmen und dessen Branche assoziiert wird.

Vorteile

Überblicksmäßig die Vorteile, die ein optimal umgesetztes Corporate Design mit sich bringen.

  • Interne Wirkung: Richtiges CD erleichtert die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen. So entsteht im Optimalfall ein Gemeinschafts- und Zugehörigkeitsgefühl.
  • Wettbewerbsvorteil: Durch ein markantes Corporate Design hebt sich Ihre Firma vom Rest des Marktes ab und wird nicht als eine von vielen gesehen.
  • Klares Profil nach außen: Ihr Unternehmen verkörpert sich durch das CD, hinterlässt in der Öffentlichkeit einen positiven Eindruck und erhält so prägnante Präsenz.
  • Einfachere Produktvermarktung: Neu eingeführte Produkte profitieren sofort von einem gut umgesetzten CD, indem sie schneller bekannt und mit Ihrem Unternehmen verbunden werden.
  • Einheitlichkeit: Die klar definierten Regeln (Farben, Formen, Schriften, etc.) machen aus den vielen einzelnen Bestandteilen ein homogenes Erscheinungsbild.
  • Werbeeffizienz: Mit einem durchgestylten Gesamtauftritt kann Werbung einfacher betrieben und individueller abgestimmt werden. CD ist selbst eine dauerhafte Werbemaßnahme.
  • Imagebildung: Ein gewisses Erscheinungsbild produziert im Betrachter das gewünschte Abbild und die angestrebte Meinung.
  • Ästhetik: Es ist einfach schöner, wenn ein Unternehmen ein einheitliches Auftreten pflegt.
  • Kostenersparnis: Hätten Sie jetzt nicht gedacht, oder? Einmaliges Definieren eines gewissen Designs minimiert laufende Ausgaben und Abstimmungsprozesse in diesem Bereich.
  • Professionalität: Hinterlassen Sie mit einem gut durchdachten CD einen professionellen Eindruck.

Arten

Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten ein Erscheinungsbild zu entwickeln. Abhängig ist das von der Ausgangslage.

Einfaches ReDesign

Hierbei wird ein bestehendes Design erneuert, umgestaltet und modernisiert. Aber nicht gravierend verändert, nur in leichten Nuancen optimiert, z.B. neue Schriftart, andere Anordnungen oder minimal angepasstes Logo. Von Ottonormal-Betrachter werden solche geringfügigen Änderungen kaum wahrgenommen. Grundvoraussetzung für diesen Schritt ist ein bestehendes Design, dass es auch wert ist erhalten zu werden, also bereits professionell kommuniziert.

Erweitertes ReDesign

Der bestehende Unternehmensauftritt wird grundlegend neu entworfen. Bestehen bleibt hier meist nur der Name und eventuell auch die Logo-Idee. Aber sonst wird alles massiv überarbeitet -Typografie, Farbgestaltung und Layout. Ziel ist eine tiefgreifend erkennbare Veränderung.

Erneuertes Design

Von Null auf Hundert. Hier starten Sie mit einem leeren weißen Blatt Papier mit dem Ziel das CI optisch perfekt zu verkörpern. Name, Zeichen, Schrift und alles sonst wird erst festgelegt. Die Motivation dabei ist es, das ehemalige Unternehmen vergessen zu machen. Wie eine fundamentale Schönheitsoperation – die Firma ist nicht wieder zu erkennen.

Einzelteile

Ein vollständiges Corporate Design besteht aus unglaublich vielen einzelnen Teilen. Die meisten Unternehmen haben nicht die Ressourcen alles zu vereinheitlichen. Aber wenn die Basis stimmt haben Sie schon den entscheidenden Etappensieg errungen.

Mit großem Abstand wichtigstes Element ist hier das Logo. Es ist das Zeichen schlechthin, dass sofort mit Ihrem Unternehmen in Verbindung gebracht wird. Kurzum: Es muss passen! Erfahrung, Kreativität und Gespür sind hier gefragt. Entscheidend ist dabei Originalität, Wiedererkennungswert, Einfachheit, Ausdruck und Prägnanz. Erst mit einem festgelegten Logo macht es wirklich Sinn, sich über die weiteren Bestandteile zu kümmern.

Zur Basis des Erscheinungsbildes zählen vor allem noch die Schriften, Bilder (Fotografien und Symbole), Formen und Farben. Auch Sie müssen zusammen mit dem Logo harmonieren. Alle einzelnen Elemente müssen dann in ein gutes Gesamtbild eingebaut werden – ein Layout entsteht.

Nun gilt es genaue (Gestaltungs-)Regeln festzulegen, nach denen sich jedes Design zu richten hat.

Erst anschließend können Sie die ganzen Bestandteile nach diesen Vorgaben gestalten: Drucksorten, Mappen, Präsentationen, Messestände, Werbeträger/-mittel, Homepage, Gebäudegestaltung, Kleidung, Produkte und viele weitere. Hier müssen Sie klarerweise Prinzipien setzen. So ist eine Webseite viel entscheidender als ein formal passender Geschäftseingang.

Kriterien

Hier einige Dinge, die Sie bei den einzelnen Elementen beachten sollten. Ein wirklicher Profi in diesem Bereich bezieht genau diese und weitere Faktoren mit ein.

Farben
  • Wirkung
  • Temperatur
  • Bedeutung
  • Aussage
  • Sättigungsgrad
  • Einsatzgebiet
Bilder
  • Einheitlichkeit
  • Auflösung
  • Größe
  • Sättigung
  • Stil
  • Farbwerte
Formen
  • Geschlossenheit
  • Aussage
  • Formate
  • Umsetzbarkeit
  • Logo-Verbundenheit
  • Eigenständigkeit
Schriften
  • Einsatz
  • Größe
  • Lesbarkeit
  • Variantenvielfalt
  • Art
  • Anordnung

Dieser Artikel stammt von:

wiwiki.at