Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Pensionszusage

Die Pensionszusage ist ein Leistungsversprechen Ihres Unternehmens an ausgewählte Mitarbeiter, ihnen ab Pensionsantritt eine bestimmte Zusatzpension zu bezahlen.

Dieses Instrument eignet sich bestens für ausgesuchte Personen im Unternehmen: Selbst Geschäftsführer einer GmbH, die gleichzeitig Gesellschafter (mit bis zu 100 % Beteiligung) sind, können unter bestimmten Voraussetzungen von einer Pensionszusage profitieren. Auf Wunsch ist der Einschluss einer Hinterbliebenenversorgung und/oder Berufsunfähigkeitspension möglich.
Während der Aktivzeit fallen für den Begünstigten keine Steuern und Sozialversicherungsbeiträge an, das Unternehmen spart sich Sozialversicherungsbeiträge und Lohnnebenkosten und erzielt eine laufende Steuerersparnis durch den Aufbau einer Pensionsrückstellung.
Die Pensionszusage ist optimal geeignet, die besten Kräfte langzeitig zu binden oder neue Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen. Für erfolgreiche Wirtschaftstreibende ist sie das optimale insolvenzgeschützte Instrument („Verpfändung“), um Firmenvermögen – steuerbegünstigt und abgabenfrei – in das Privatvermögen umzuschichten.

Experten empfehlen, die Pensionszusage über eine klassische Rentenrückdeckungsversicherung zu finanzieren. Damit machen Sie die Pensionszusage mit gleichbleibenden und kalkulierbaren Ansparprämien planbar, erzielen ein garantiertes Veranlagungsergebnis und schützen das Unternehmen vor einem erhöhten Kapitalbedarf durch Anstieg der Lebenserwartung (Garantierente mit Rententafelgarantie). Gleichzeitig erfüllen Sie das Erfordernis der Mindestbedeckung der Pensionsrückstellung nach § 14 EStG.

Vorteile der Pensionszusage mit Rückdeckungsversicherung

  • Pensionsrückstellung wirkt gewinnmindernd.
  • Lohnnebenkostenfrei – daher wesentlich günstiger als eine Gehaltserhöhung.
  • Auch für mehrheitlich beteiligte geschäftsführende Gesellschafter einer GmbH möglich.
  • Gleichmäßigere Aufwandsbelastung und daher bessere Kostenwahrheit.
  • Auslagerung betriebsfremder Risiken durch Abschluss einer Rückdeckungsversicherung möglich – die Versicherung trägt das Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenrisiko.
  • Bei Insolvenz fallen verpfändete Versicherungsansprüche nicht in die Konkursmasse.

Dieser Artikel stammt von:

Allianz Elementar Versicherungs-AG