Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Inkubatoren

Inkubatoren Wirtschaft StartUp Finanzierung

Inkubatoren sind Organisationen und Institutionen, die StartUp-Unternehmen beim Weg in die Selbstständigkeit mit den verschiedensten (auch finanziellen) Mitteln unterstützen und eng begleiten.

Definition

Das Wort Inkubator kennen Sie bisher wohl eher aus dem medizinischen Bereich (Bezeichnung des Brutkastens für Neu- und Frühgeborene). Ein Inkubator im wirtschaftlichen Sinne funktioniert aber übertragen nach dem gleichen Prinzip. Frische Unternehmen in der frühen Entwicklungsphase soll auf vielfältige Weise bei der Umsetzung ihrer Vorhaben geholfen werden. Inkubatoren wollen optimale Entwicklungsbedingungen schaffen.

Wer?

Zu Inkubatoren zählen auch Gründerzentren. Aber günstige Büroflächen für junge Unternehmen machen noch keinen Inkubator. Einige unabhängige Unternehmen haben diesen Geschäftszweig mittlerweile für sich entdeckt und beteiligen sich früh an StartUps. Solche Beteiligungsgesellschaften (z.B.  Rocket Internet) werden oft von ehemaligen StartUp-Unternehmern geführt und setzen dabei nicht nur eigenes sondern auch fremdes Geld ein. Die Absicht ist hier klar: Bald einsteigen, Unternehmen groß machen, und später finanziell gut auszusteigen bzw. verkaufen.

Ein Inkubator soll sozusagen ein professioneller Babysitter sein.

Gründerzentren im ländlichen Raum wollen jetzt nicht abcashen. Sie werden oft von staatlicher Seite mitfinanziert und wollen in erster Linie Innovationen und Wissen regional sichern und somit Arbeitsplätze schaffen. Netzwerke sollen aufgebaut werden und durch die besseren Bedingungen die Überlebens- und Wachstumschancen der Unternehmen verbessert werden

So wird unterstützt

Besonders Start-Ups mit innovativen Geschäftsideen (z.B. mit starken Internetbezug) stehen in Fokus dieser Einrichtungen. Diese unterstützen mit Venture Capital (Risikokapital). Aber eben nicht nur:

  • Regelmäßige Beratungsangebote durch Experten
  • Unterstützung in der Produkt- und Strategieentwicklung
  • Enge Zusammenarbeit
  • Kurzzeitige personelle Unterstützung
  • IT-Strukturen
  • Dienstleistungen im Marketingbereich
  • Zugang zu weiteren Geldgebern und Kooperationspartnern
  • Büroräume

Genau diese Unterstützung soll den Start ins Unternehmerleben deutlich erleichtern. Die einzelnen Leistungen unterscheiden sich je nach Inkubator stark. Ein typisch regionales Gründerzentrum ist hier deutlich weniger breit aufgestellt. Professionelle Beteiligungsgesellschaften schon eher. Diese stellen eigene Teams zur Unterstützung der Gründer bereit.

Eine klassische Zuschauer- bzw. Beraterrolle macht jedenfalls keinen Inkubator. Er ist aktiv dabei und involviert. Auch durch die sehr frühe Förderung – in der Phase der Entstehung des StartUps – unterscheiden sich Inkubatoren von Venture Capital Gesellschaften sowie von Business Angels.

Inkubator gesucht!

Der Markt an Inkubatoren hat sich in den letzen Jahren stark erweitert. Neben staatlich unterstützten Gründungszentren gibt es zahlreiche Beteiligungsgesellschaften.

Sie können sich beispielsweise  an das Netzwerk AplusB wenden, das mit acht Gründungszentren (Übersicht) in Österreich, zukünftige Unternehmer (Abgänger aus Unis & FH) mit Know-How aus Wirtschaft und Forschung unterstützt.

Auch i5invest hilft StartUps in der Anfangsphase mit Beratung, Kapital und Services. Einige mittlerweile bekannte Unternehmen wuchsen mit deren Hilfe, z.B. kochabo.at oder Runtastic. Das Netzwerk arbeitet mit nationalen und internationalen Stellen, u.a. auch mit der aws.

Als Beispiel für ein regional aktives Zentrum sei das kubator Technology und StartUp Center in Gmünd (NÖ) genannt. Es bietet neben einer passenden Arbeitsatmosphäre (Büros, Räume, etc.), Expertencoachings und regelmäßig die Möglichkeit Investoren anzuwerben. Unternehmen werden hier professionell groß gezogen.

Das innovation network service unterstützt Unternehmen bei Entwicklung von Ideen und Innovationen. Es richtet sich dabei nicht nur gezielt an Gründern, sondern auch an bereits etablierte Unternehmen.

Überblick über das österreichische Innovations-Netzwerk erhalten Sie auf dieser Landkarte.

Dieser Artikel stammt von:

wiwiki.at