Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Logistik im Überblick

Logistik heißt, das richtige Gut in der richtigen Menge, im richtigen Zustand, in der richtigen Qualität. am richtigen Ort, zur richtigen Zeit, für den richtigen Kunden und zu den richtigen Kosten bereitzustellen.

Das ist in unserer technologisierten und globalisierten Welt keine leichte Aufgabe. Unter den Begriff Logistik fallen viele verschiedene Teilbereiche, die sich alle vorgenommen haben, die im obigen Zitat angesprochenen Faktoren zu optimieren. Zentraler Punkt – wie so häufig – ist auch hier der Kunde mit seinen Wünschen. Die Kunst besteht darin effizient zu koordinieren, zeitgerecht zu liefern und problemlos mit den weiteren Bestandteilen der Logistikkette zusammenzuarbeiten. Somit umfasst Logistik weit mehr als die klassische Hauptdisziplin, nämlich den Transport eines Produktes von A nach B. Heute wird sowieso viel lieber vom ganzheitlichen System des Supply Chain Managements (SCM) gesprochen.

Die vielfältigen Aufgaben der Logistik sollen kurz zusammengefasst diese drei Hauptziele erfüllen:

  • Kostenreduktion
  • Qualitätsoptimierung
  • Leistungserbringung

Die typischen Teilbereiche der Logistik sind:

  • Beschaffungslogistik
  • Produktionslogistik
  • Vertriebslogistik
  • Entsorgungslogistik
  • Informationslogistik
  • Transportlogistik
  • Ersatzteillogistik
  • Branchenlogistik

Kosten

Das Lieblingsthema im Bereich Logistik ist die finanzielle Sichtweise. Diese ist äußerst komplex. Deswegen lässt sich auch nicht pauschal sagen, wie viel Sie für Logistik anberaumen müssen. Das ist in erster Linie abhängig von Branche und Kundenstruktur. Weiters davon ob Sie selbst für Versand & Co sorgen oder externe Dienstleister (z.B. Speditionen) zur Hilfe nehmen. Aber auch hier gilt: Genaue Planung schützt vor teuren Überraschungen. So gleicht zwar ein gut gefülltes Lager mögliche auftretende Lieferengpässe aus, brennt aber durch hohe laufende Kosten ein Loch in Ihre Geldtasche.

Dieser Artikel stammt von:

wiwiki.at