Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Geschäftsmodelle am Logistikmarkt

Geschäftsmodelle Logistik Markt Güter Transport Versand

Der Logistikmarkt ist ein Wachstumsmarkt. Hauptgrund: Die liebe und oft auch verteufelte Globalisierung. Die Anbieter sind deshalb höchst unterschiedlich. Vor allem in der Größe. Branchenriesen agieren international und professionell. Sie decken dabei nahezu jeden Sektor lückenlos ab. Aber auch kleinere Unternehmen (z.B. Spediteure) sind gut vernetzt und kämpfen mit individuellen Angeboten um die Gunst der Kunden. Durch die einzelnen Geschäftsmodelle kann man die unterschiedlichen Kompetenzfelder gut erkennen. Dabei wird oft von Kontraktlogistik gesprochen.

Kontraktlogistik
Als Kontraktlogistik wird einer weitreichenden und engen Zusammenarbeit zwischen einem Logistikunternehmen und seinem Kunden (Hersteller oder Händler) gesprochen. Der Logistiker übernimmt dabei eigenverantwortlich große Teilbereiche der Wertschöpfungskette, wie z.B. Organisation, Planung, teilweise auch Lagerhaltung. Diese Partnerschaft ist längerfristig vertraglich vereinbart (=Kontrakt) und zeichnet sich durch individuelle Anpassung des Logistikers an seinen Kunden aus. Deswegen ist der Logistiker oft sehr weitreichend in die Unternehmensstruktur integriert.

Komplettanbieter

Das sind die ganz Großen im Business. Diese bieten in allen Segmenten professionelle, meist internationale Logistik-Lösungen  an – also weit mehr als die typischen Paket- und Postdienste. Das Angebot ist sehr umfassend und reicht von Gütertransport über Bestellabwicklung bis hin zu Finanzdienstleistung.

Landverkehr mit Kontraktlogistik

Diese Anbieter legen ihr Hauptaugenmerk auf den Landverkehr, verbinden dies aber oft mit Kontraktlogistik-Lösungen für unterschiedliche Branchen. Sie bieten durchdachte und komplette Transportsteuerung (z.B. kombinierten Verkehr) mit den unterschiedlichsten Verkehrsmitteln an. Auch entsprechende Mehrwertdienstleistungen (z.B. Bestellwesen, Abfall, Zoll) sind im Angebot.

Landverkehr durch Kontraktlogistikspezialisten

Diese Spezialisten bieten ein Logistiknetzwerk, welches an bestimmte Kundengruppen angepasst oder auf bestimmte Produktgruppen (z.B. tiefgekühlte Lebensmittel) ausgerichtet ist. Ganzheitliche und eigens abgestimmte sowie ineinandergreifende Systeme bringen in Kombination mit einem großen Netz, kundenbasierten Service und tolle Qualität.

Luft- und Seefracht mit Kontraktlogistik

Auch Dienstleister, die ihren Fokus auf Transport im Element Luft oder Wasser legen, glänzen mit vielfältigen Lösungen. Das reicht ausgehend von der klassischen Containerverschiffung und Luftverfrachtung hin zum Transport von Gütern mit gesonderten Ansprüchen, z.B. Forst- und Kühlprodukte. Natürlich mit umfassenden Komplettlösungen (z.B. Entsorgung, Ersatzteile).

Reine Kontraktlogistikspezialisten

Solche Unternehmen haben ihr Kerngeschäft in der Kontraktlogistik. Sie übernehmen dabei meist große Bereiche des logistischen Aufwands eines Unternehmens und verfügen deshalb über ein ausgiebiges Leistungsportfolio, welches Bereiche wie Warenservices (z.B. Qualitätskontrolle), Produktionsschritte (z.B. Montage) oder Administration (z.B. Bestellungen) beinhaltet.

Express-, Paket- und Kurierdienstleister mit Kontraktlogistik

Dieses Geschäftsmodell ist mit einem eigenen dicht verzweigten Netz aus Verkehrswegen (Land, Luft, See) ausgerichtet auf klassische Postdienstleistungen, erweitert durch Zusatzleistungen aus der Kontraktlogistik. Individuallösungen sind z.B. Versandhandel, Direktvertrieb oder die Versorgung von Niederlassungen mit Produkten.

Dieser Artikel stammt von:

wiwiki.at