Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Webtext (Text für Webseiten)

Webseiten benötigen ganz andere Texte als ausgedruckte Unterlagen. Der Grund dafür ist ganz einfach das Medium mit seinen Eigenheiten und Vorteilen. Auch als Unternehmer ist es hilfreich - und am Ende auch kostengünstiger - ein wenig mit dieser Thematik vertraut zu sein.

Angenommen Sie lassen sich eine Webseite von einer Agentur oder einem Webdesigner erstellen. Eine Webseite braucht aber Inhalt. Diesen extern fertigen zu lassen, kommt Ihnen in der Regel teuer. Daher ist es ratsam diesen (bis zu einem gewissen Grad) selbst zu generieren oder von Mitarbeitern generieren zu lassen. Der Webdesigner baut diesen dann auf der Webseite optisch und technisch richtig ein.

Hinweis:

Ein guter Text auf Ihrer Webseite, welcher mit vielen potenziellen Suchbegriffen gespickt bist, positioniert Sie in den Suchergebnisse von Suchmaschinen deutlich besser.

Der Inhalt einer Homepage besteht in der Regel aus einzelnen Seiten, die mit Texten und Multimediaelementen wie Bildern, Grafiken, Videos oder ähnlichem, gefüllt sind und untereinander verlinkt sind. Es ist leider nicht damit abgetan, einfach einen informationsgeladenen Fließtext einzufügen. Texte bzw. Informationen müssen fürs Web anders aufbereitet werden als lineare Texte. Man spricht von Webtext.

Konsument

Ein User verbringt in der Regel nur kurze Zeit auf einer Webseite. Er scannt bzw. überfliegt die Seite schnell nach den gesuchten Informationen ab, da er schnell an Informationen kommen will. Findet er diese nicht oder nur versteckt vor, so hat er sich bald zu anderen Infoquellen verlinkt. Daher: Die Texte müssen zuerst Aufmerksamkeit gewinnen und dann möglichst schnell den „Appetit“ des Users stillen.

Kriterien

Der User ist also - neben dem Medium - die Hauptursache warum Texte fürs Web andere Kriterien erfüllen müssen. Kurz gesagt muss Webtext einfach so sein:

kurz
objektiv
scannbar
treffend
informativ

Webtexte zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • Deutlich niedrigere Wortanzahl als klassische Fließtexte
  • Kurze Sätze
  • Schlüsselbegriffe hervorgehoben
  • Wichtiges zu Beginn des Textes
  • Ein Absatz = ein Thema
  • Überschriften: aufmerksamkeitserzeugend, informativ, aussagekräftig, komprimiert
  • Verwendung von Formatierungsmöglichkeiten wie Aufzählungszeichen
  • Links

Genau diese Kriterien sollte auch Ihr Webseitentext erfüllen. Zehn Ratschläge, damit Ihnen das auch erfolgreich gelingt:

  1. Denken Sie an Ihre Leserschaft bzw. User.
  2. Bieten Sie geballte Info.
  3. Schaffen Sie Orientierung mittels Listen.
  4. Schreiben Sie verständlich & klar.
  5. Formulieren Sie glaubwürdig
  6. Verwenden Sie passende Schlüsselwörter und Überschriften.
  7. Positionieren Sie den zentralen Inhalt zu Beginn.
  8. Heben Sie hervor – aber übertreiben Sie es nicht.
  9. Vermeiden Sie Rechtschreib- und Grammatikfehler.
  10. Kurz fassen.

Konfiguration

Auch optisch gilt es bei Texten für Internet einiges zu beachten, damit diese mit guter Lesefreundlichkeit beim User punkten können.

  • Verwendung von serifenlosen Schriftarten (z.B. Arial, Verdana, etc.)
  • Empfohlene Schriftgröße für Absätze: 10 bis 14 Punkt
  • Kurze Zeilen
  • hoher Kontrast zwischen Text und Hintergrund (üblich: dunkle Schrift – heller Hintergrund)
  • Hervorhebungen mittels fett oder Link
  • keine kursiv formatierten Passagen sowie keine Großbuchstabenwörter
  • dosierte Hervorhebungen (z.B. mittels Größe oder Farbe)
  • Unterstreichung = Link

Dieser Artikel stammt von:

wiwiki.at