Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

IT allgemein

Kaum ein Unternehmen kommt in der heutigen Zeit ohne Computer aus. Die Informationstechnologie hat die Arbeitsprozesse drastisch verändert. IT ist somit für viele Unternehmen ein Hauptbestandteil der Ausstattung und muss zuverlässig funktionieren um effizientes Arbeiten zu ermöglichen. Die richtige Ausstattung spart deshalb Kosten, Zeit und Nerven. Planung lautet auch hier das Zauberwort. IT-Unternehmen sind in diesem Fall der ideale Ansprechpartner.

Ausstattung

Hardware ist die Grundvoraussetzung um überhaupt diverse Anwendungen nutzen zu können. Computer müssen also bei Bedarf problemlos funktionieren. Bei der Wahl des richtigen PCs müssen Sie mehrere Faktoren mit einbeziehen, z.B. welche Software darauf laufen muss und ob die einzelnen Geräte zueinanderpassen. Auch die Branche spielt eine Rolle, denn werden untypische Systeme verwendet kann dies zu Problemen führen. Die digitalen Bedürfnisse Ihres Unternehmens sollten durch die richtige Hardware optimal gedeckt sein. Lassen Sie sich bei Bedarf beraten um die richtigen Investitionen zu treffen. Hierbei bedenken Sie nicht nur den Computer sondern auch andere Büromaschinen wie Drucker, Scanner oder Frankiermaschine.

Software

Um Computer optimal zu nutzen braucht es Programme, das ist klar. Software ist eng verknüpft mit der Hardware. So brauchen Sie für leistungsintensive Anwendungen auch leistungsstarke Computer. Software müssen Sie nicht immer kaufen. Informieren Sie sich über Alternativen zu lizenzierter Software. So gibt es zum klassischen Microsoft Office Paket mit Anwendungen wie Word kostenlose Konkurrenzprogramme. Diese funktionieren ähnlich, sind aber oft nicht mit Originalprogrammen bearbeitbar, was Probleme verursacht. Neben der klassischen Anwendungssoftware brauchen Sie auch Buchhaltungssoftware, Sicherheitssoftware, Kommunikationssoftware oder Datenbanksoftware.

Service

Es muss funktionieren! Es darf nix spinnen! Deshalb wird der Service besonders für Sie als Unternehmer ein wichtiges Argument sein, denn Hardware bestimmt oft die Geschäftstätigkeit und muss deshalb „am Laufen sein“. Achten Sie deshalb bei der Wahl des Anbieters welche Serviceleistungen angeboten werden. Das reicht von Vor-Ort-Service bis hin zu sofortigen Ersatzgeräten sind. Legen Sie solche Leistungen unbedingt vorher fest. Auch die laufende Wartung muss einkalkuliert werden. Der billigste Anbieter ist deshalb nicht immer der beste, weil oft für zusätzliche Serviceleistungen stark zur Kasse gebeten wird. Grundregel dabei: Der Arbeit sollte so kurz wie möglich unterbrochen werden.

Kosten

Nicht nur die Investition muss bezahlt werden, auch laufende Kosten müssen Sie bedenken. Wartung, Betrieb, Datensicherung und diverse Serviceleistungen verursachen einen Aufwand. Gesamtpakete kommen hier vielleicht auf Dauer billiger. Vergleichen Sie unbedingt mehrere Angebote! Effiziente Planung schützt hier vor Mehrkosten. Sparen Sie keinesfalls am falschen Ort, denn oft ist die Informationstechnologie Grundlage für eine funktionierende Geschäftstätigkeit. Weiters sollten Sie beachten, dass der Computer mit den erforderlichen Programmen von den Mitarbeitern bedient werden können muss – Stichwort: Schulungskosten.

Internetzugang

Eine klassische Grundvoraussetzung. Denn ohne Internet funktioniert heute fast nix mehr. Und sei es nur als Informationsquelle. Was Sie neben einem Computer noch alles als Hardware und Software benötigen erfahren Sie in "Internetzugang allgemein".

Anbieter

Auch hier ist der Markt sehr vielfältig gegliedert. Systemhäuser bieten oft umfangreiche Lösungen im Bereich Hardware und Software, verfügen über ausreichend Erfahrung und kooperieren mit namhaften Unternehmen aus der IT-Branche. Kleinere Dienstleister bieten wiederrum etwas flexiblere Pakete und individuellere Lösungen, haben aber weniger personelle Ressourcen. Ein persönlicher IT-Berater ist in jedem Fall ratsam. Natürlich können Sie auch selbst Ihr IT managen. Spezialisten wissen aber worauf es ankommt. Optimal wäre es natürlich wenn Sie nicht wegen jedem IT-Problem externe Hilfe benötigen, sondern selbst über genügend Know-How verfügen. Das spart Kosten. Auch ein Mitarbeiter kann teilweise die Funktionen eines Systemadministrators übernehmen.

Dieser Artikel stammt von:

wiwiki.at