Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Kredite allgemein

Unter Kredit versteht man eine bestimmte Geldmenge die ein Kreditinstitut (Bank, Sparkasse, Gesellschaften,…) für eine bestimmte Zeitspanne verleiht. Der Kreditnehmer – also Sie als Unternehmer – sind dazu veranlasst den Betrag inklusive vereinbarter Zinsen zurückzubezahlen. Um einen Kredit fragt man üblicherweise bei der Bank des Vertrauens an. Es ist aber ratsam, mehrere Angebote vorliegen zu haben, da die Bedingungen (z.B. Höhe des Zinssatzes, Sicherheiten,…) oft sehr unterschiedlich sind.

Kreditarten

Kontokorrentkredit
Der Kontokorrentkredit (auch Betriebsmittelkredit genannt) tritt ein, wenn Sie mit dem Bankkonto innerhalb des festgelegten Kreditrahmens ins Minus rutschen. Dafür sind dann entsprechenden Zinsen zu bezahlen. Wir sprechen also vom klassischen Überziehen des Bankkontos.

 

Investitionskredit
Mit dieser Kreditart finanzieren Sie Anlagevermögen wie z.B. Fahrzeuge, Grundstücke und Gebäude. Ein Investitionskredit wird auf einmal ausbezahlt. Innerhalb der Laufzeit (in der Regel zwischen drei und 20 Jahren) bezahlen Sie Raten an das Kreditinstitut zurück. Es macht Sinn, die Laufzeit an die Nutzungsdauer des Investitionsguts anzupassen. Achtung: Hohe Kredite stellen Sie vor einer laufenden hohen Belastung!

 

Haftungskredit
Hier gibt die Bank eine Garantie ab – deshalb auch Bankgarantie genannt - einen gewissen Betrag zu bezahlen, wenn Sie selbst nicht dazu in der Lage sind. Sie sorgen für Absicherungen bei Zahlungsverpflichtungen. Bei Haftungskredite sind die Zinsen niedriger als bei Geldkredite, jedoch sind auch hier Sicherheiten notwendig.

 

Fremdwährungskredit
Kredite in ausländischer Währung bergen neben einigen möglichen Vorteilen auch Risiken. Sie nehmen ein gewisses Zinsänderungsrisiko sowie Wechselkursschwankungen der Währung in Kauf. Einige kreditvertragliche Regelungen können Sie später ebenso finanziell schlechter aussteigen lassen. Achten Sie auf die genauen Bedingungen.

 

Lieferantenkredit
Dabei handelt es sich um keinen typischen Kredit der beantragt und gewährt werden muss. Er entsteht, wenn Sie erhaltende Waren nicht unmittelbar nach Erhalt, sondern innerhalb einer gewährten Zahlungsfrist (z.B. 30 Tage) bezahlen. Oft motivieren die Lieferanten mit einem Skonto früher zu überweisen. Nutzen Sie Ihn unbedingt, um Geld zu sparen.

Zinssatz

Der Zinssatz ist für den Verleih des Geldes an das Kreditinstitut abzuführen. Seine Höhe ist von mehreren Faktoren wie dem allgemeinen Zinsniveau, der Laufzeit, Ihren Sicherheiten und Ihrer Bonität abhängig. Es kann ein fixer oder variabler Zinssatz vereinbart werden – handeln Sie einen möglichst günstigen Zinssatz für sich aus. Üblich ist eine Zahlung der Zinsen im Nachhinein.

Rückzahlung

Sie haben zwei Möglichkeiten bei der Kreditrückzahlung durch Raten. Pauschalraten sind gleichbleibende Fixbeträge, die Tilgung und Zinsrückzahlung beinhalten. Kapitalraten trennen zwischen der Tilgung und Zinsrückzahlung. Dadurch wird die Schuld schneller getilgt, was sich positiv auf Ihre Zinsen auswirken wird. Die Belastung ist zu Beginn jedoch deutlich höher.

Kreditkosten

Neben den Zinsen entstehen bei einer Kreditaufnahme noch weitere Kosten, wie Bearbeitungsgebühren, Bereitstellungsprovisionen, Bewertungsspesen und Kontoabschlussgebühren.

Sicherheiten

Um überhaupt einen Kredit zu bekommen, müssen Sie ausreichend Sicherheiten bieten. Diese spielen keine unwesentliche Rolle und beeinflussen maßgeblich die Kreditvergabe sowie die Höhe der Zinsen. Typische Sicherheiten sind die Eintragung von Grundstücken ins Grundbuch, Schmuck oder die Verpfändung von Forderungen. Auch Bürgschaften eignen sich als Sicherheiten.

Geförderte Kredite

Es gibt besonders für Unternehmen in der Startphase viele geförderte Kredite. Sie profitieren dabei u. a. von niedrigeren Zinssätzen.

Dieser Artikel stammt von:

wiwiki.at