Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Buchführungspflicht

Die Buchführungspflicht (auch genannt Buchhaltungspflicht) legt fest ob Ihr Unternehmen aufgrund der Art des Gewerbes, der Rechtsform und des Umsatzes Bücher führen muss oder nicht. Das ist bei den meisten Unternehmen der Fall. Ausgenommen sind lediglich freie Berufe wie Ärzte, Schriftsteller oder Notare.

Rechnungslegungspflicht

Die Rechnungslegungspflicht ist eng verknüpft mit der Buchführungspflicht. Sie gibt an, ab welchen Umsatz und bei welcher Rechtsform Ihr Unternehmen zu Jahresende eine Bilanz zu erstellen hat. Es ist somit verpflichtend eine doppelte Buchhaltung zu machen. Die Schwellen für die Rechnungslegungspflicht:

  • bei einmaligen Überschreiten von 1.000.000€, ohne freiem Jahr (z.B. Überschreitung 2014 - Rechnungslegungspflicht ab 2015)
  • bei zweimaligen Überschreiten von 700.000€ Umsatz, mit freiem Jahr (z.B. Überschreitung 2012 und 2013 - Rechnungslegungspflicht ab 2015)

Mehr und genauere Informationen zur Buchführungspflicht und Rechnungslegungspflicht finden Sie beim Bundesministerium für Finanzen.

Dieser Artikel stammt von:

wiwiki.at