Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Rechnungsbestandteile

Rechnungen sind Schriftstücke (=Dokumente), in dem ein Unternehmen eine Leistung oder Lieferung abrechnet. Sie sind über mehrere Jahre aufzubewahren (siehe Aufbewahrungspflicht). Zudem ist eine ordnungsgemäß ausgestellte Rechnung Voraussetzung für den Vorsteuerabzug. Sie bzw. Ihr Unternehmen ist in vielen Fällen verpflichtet eine Rechnung auszustellen, z.B. beim Handel mit inländischen Unternehmen. Besteht eine solche Verpflichtung, so müssen Sie innerhalb von sechs Monaten ein solches Dokument ausstellen.

Jede eingehende Rechnung sollten Sie auf ihre gesetzlichen Bestandteile überprüfen, denn bei fehlerhafter Rechnung ist kein Vorsteuerabzug möglich. Erhalten Sie also eine nicht ordnungsgemäß ausgestellte Rechnung fordern Sie umgehend eine Neue an.

Elektronische Rechnungen

Die Übermittlung von Rechnungen auf elektronischem Wege (auch Fax) ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich, z.B. muss die Echtheit der Herkunft garantiert sein. Mithilfe diverser elektronischer Verfahren ist dies sicherzustellen. Grundvoraussetzung ist aber dass der Empfänger eine elektronisch ausgestellte Rechnung akzeptiert. Die gesetzlichen Rechnungsbestandteile unterscheiden sich nicht von der Rechnung in Papierform.

Dieser Artikel stammt von:

wiwiki.at