Wirtschaftswissen.

Clever. Aktuell. Einfach.

Wissen finden:

Zur Themenauswahl
Volltextsuche

Umgang mit Generationenvielfalt in Unternehmen

In Unternehmen arbeiten Menschen unterschiedlichen Alters zusammen. Vier, manchmal sogar fünf Generationen in einer Abteilung oder in einem Team stellen Unternehmen und vor allem Führungskräfte vor neue und spannende Aufgaben, die insbesondere großes Potenzial zur Weiterentwicklung bieten. Zukunftsorientiertes Generationenmanagement ist gefragt, welches sich mit den Bedürfnissen der verschiedenen Generationen auseinandersetzt und gleichzeitig den Nachwuchs an jüngeren Mitarbeitern im Unternehmen gezielt fördert.

Diese Thematik ist im Zusammenhang mit zusätzlichen Herausforderungen zu betrachten, die Unternehmen heutzutage zu bewältigen haben:

  • Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit auf dem globalisierten Weltmarkt
  • Auseinandersetzung mit zielgerichteter Talentförderung
  • Innovationsfähigkeit
  • Umgang mit dem demografischen Wandel

Grundsätzlich nimmt die Vielfalt in Unternehmen zu. Neben der Generationenvielfalt in sogenannten altersgemischten Teams kommt häufig noch eine weitere Komponente hinzu: die kulturelle Vielfalt. Personen aus unterschiedlichen Nationen arbeiten in Projekten zusammen und sind auf entsprechende Kommunikationstechnologien angewiesen, die ihre Zusammenarbeit über lange geografische Distanzen unterstützen - mit all den Nebeneffekten, die genau das nicht immer so reibungslos gewährleisten.

Generationsübergreifende und interkulturelle Teams stellen somit den Führungs- und Managementbereich von Unternehmen vor neue Handlungsfelder und Anforderungen:

  • Einsatz von Führungskompetenzen zur Gewährleistung von Kooperationsfähigkeit im interkulturellen Zusammenhang
  • Entwicklung einer wertschätzenden Kommunikationskultur zwischen den Generationen
  • Förderung der emotionalen Intelligenz im interkulturellen zwischenmenschlichen Umgang

Folgende Zielsetzungen sind daher in die Führungsarbeit zu integrieren und im Auge zu behalten:

  • Lebensphasenbezogene Arbeitsfähigkeit der Mitarbeitenden erhalten
  • Zusammenarbeit und Wissenstransfer zwischen den Generationen sicherstellen
  • Generationenspezifische Kompetenzen und Potenziale zusammenführen (=Synergie-Effekte)
  • Wertehaltungen und Handlungspräferenzen jeder Generation nutzen
  • Wohlbefinden und altersgerechte Life-Balance möglich machen

Fazit

Der demografische Wandel (=die Bevölkerung wird immer älter; Anteil der älteren Menschen nimmt zu) macht sich auch in den Unternehmen bemerkbar. Wird die daraus resultierende Vielfalt an Werten und lebensphasenbezogenen Bedürfnissen als Chance betrachtet, ist der erste Schritt in die richtige Richtung bereits getan. Somit eröffnen sich  wichtige Gestaltungsdimensionen für eine innovationsfördernde Unternehmenskultur. In Zukunft wird es insbesondere darum gehen, methodische Ansätze zur Ausbalancierung von Generationenvielfalt und Interkulturalität zu entwickeln und in die Praxis der Unternehmensführung zu integrieren.

Dieser Artikel stammt von:

DIALOGOS Unternehmensberatung GmbH